Daniel Cohn-Bendit
bilder-links.jpg
dany-biografie.jpg

Publizist und Politiker, LES VERTS, MdEP; Ko-Vorsitzender der Fraktion der Grünen/Freie Europäische Allianz im Europäischen Parlament.

Ich wurde am 4.April 1945 in Montauban / Frankreich geboren. Ich besuchte in Oberhambach die "Odenwald -Schule" und machte dort 1965 Abitur. Anschließend nach Frankreich zurückgekehrt und mit einem deutschen Wiedergutmachungsstipendium ausgestattet, nahm ich an der Pariser Vororts -Universität Nanterre das Studium der Soziologie auf. Bekannt wurde ich in den 60er Jahren als Sprecher und Führer der Pariser Mairevolution.

Ich hielt Verbindung zu linken Freunden in der Bundesrepublik und erklärte am 13 .Juni 1967, fast drei Wochen nach der Erschießung des Studenten Benno Ohnesorg in Berlin: "Man soll nach diesem ersten Toten in Deutschland nicht glauben, dass das Gewaltpotential in anderen Ländern kleiner ist." Im Februar 1968 traf ich beim Vietnamkongress in Berlin Rudi Dutschke. Nach dem Attentat auf Rudi Dutschke sprach auf Einladung von mir der SDS -Vorsitzende Karl Dietrich Wolff in Nanterre. Das war der Auftakt zu den Pariser Mai -Unruhen 1968. Die französische Regierung verwies mich nach den Unruhen des Landes. Nach 1968 engagierte ich mich in Frankfurt u.a. in der Kinderladen-Bewegung. Ich arbeitete in einer Buchhandlung, beteiligte mich an der Gründung einer Gruppe "Revolutionärer Kampf" und zählte mit Joschka Fischer zur Frankfurter Sponti-Szene, die mit Hausbesetzungen, Straßenkämpfen und der Agitation in Betrieben (Opel und Hoechst) die soziale Revolution erprobte.

Das Zentralorgan der Szene war das alternative Stadtmagazin "Pflasterstrand". Seit 1978 arbeitete ich als Publizist in Frankfurt. Ich war verantwortlicher Redakteur und Herausgeber des Magazins "Pflasterstrand". Ich zählte auch zu den Wortführern, als sich die sog. "Szene" 1978 zum parlamentarischen System bekannte und die Partei der GRÜNEN unterstützte. Nach der Aufhebung des Aufenthaltverbots in Frankreich (1978) entschied ich mich für den Verbleib in Deutschland.

1984 wurde ich Mitglied bei den GRÜNEN und zählte dort zu den entschiedensten Gegnern des ökosozialistischen Fundamentalismus. Als "Realo"-Grüner unterstützte ich den hessischen Umweltminister Fischer während dessen Amtszeit. Eine neue politische Herausforderung stellte sich für mich nach dem Machtwechsel in Frankfurt (März 1989) zu rot-grün unter Oberbürgermeister Volker Hauff. Dieser holte drei Vertreter der GRÜNEN in seinen Magistrat, und als ehrenamtlichem Dezernenten übertrug man mir die Verantwortung für das neugeschaffene "Amt für multikulturelle Angelegenheiten". Während der parteipolitischen Auseinandersetzungen (1992) um Einschränkungen des Grundrechts auf Asyl plädierte ich für ein klares Einwanderungsrecht und großzügige Regeln für die Staatsbürgerschaft. Der Parteitag von Bündnis90/DIE GRÜNEN nominierte mich im November 1993 nur auf Platz 8 der Liste für die Wahl zum Europäischen Parlament, die am 12. Juni 1994 stattfand.

(Ich hatte mich kurz zuvor für eine militärische Intervention zugunsten der bosnischen Muslime eingesetzt. Hier bekam ich die Quittung des pazifistischen Teils von Bündnis90/DIE GRÜNEN.) Eines der beiden Mandate für die deutschen GRÜNEN, die 10,1% erzielten, ging an mich. Auch als EP-Abgeordneter blieb ich ehrenamtlicher Stadtrat in Frankfurt.

Von 1994 bis 2003 arbeitete ich für den Schweizer Fernsehsender DRS als Moderator der Sendung "Literaturclub".

1999 kandidierte ich als Spitzenkandidat der französischen Grünen (LES VERTS) für das Europäische Parlament. LES VERTS erreichten bei den Wahlen 9,72 %. Bei der Europawahl am 13. Juni 2004 kandidierte ich wieder für die deutschen Grünen, die dann mit 13 Abgeordneten in das Europäische Parlament eingezogen sind. Außerdem war ich Spitzenkandidat der Europäischen Grünen Partei, die Ende Februar 2004 in Rom gegründet wurde.

Seit Januar 2002 bin ich Ko-Vorsitzender der Fraktion der Grünen/Freie Europäische Allianz im Europäischen Parlament. Ich bin Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung und Mitglied im Ausschuss für konstitutionelle Fragen sowie Stellvertreter im Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung.

Auszeichnung: Ehrendoktorwürde der katholischen Universität Tilburg, Niederlande (1997), "Révélation politique" (Auszeichnung für besondere politische Verdienste verliehen von Trombinoscope) (1998).